Unterwasserkameras im Test

Unterwasserkameras

Unterwasserkameras werden immer populärer, und das aus gutem Grund.

Diese kleinen kompakten Geräte sind komplett wasserdicht und können daher sowohl im als auch außerhalb des Wassers benutzt werden.

Die meisten Menschen kaufen eine wasserdichte Kamera, um sie zum Surfen, Tauchen oder auch nur für Fotos am Pool zu verwenden.

Eine Unterwasser-Kamera ist der perfekte Begleiter für den Urlaub, man kann sie mit an den Pool oder an den Strand nehmen und muss sich keine Sorgen darüber machen, ob sie Schaden nehmen könnte.

Man kann sie sogar problemlos mit in Salzwasser nehmen, nur sollte sie danach mit klarem Wasser abgewaschen werden.

Man kann sie auch an Orten verwenden, wo es matschig oder sandig ist – sie lässt sich danach problemlos abwaschen.
Da die Kameras wasserdicht sind, kann man sie auch unbesorgt bei Regen oder Schnee benutzen.

Eine Unterwasserkamera ist also nicht nur für Taucher geeignet, sondern ein Rundumgerät mit vielen Vorteilen.

Welche Unterwasserkamera nehme ich denn nun?

Allerdings gibt es natürlich nicht nur eine einzige Unterwasserkamera sondern eine ganze Reihe von Geräten, sodass es relativ schwierig ist sich für ein Modell zu entscheiden.

Wir haben den Test gemacht und drei Modelle in unterschiedlichen Preissegmenten herausgesucht, die sie je nach Geldbeutel und eigenen Bedürfnissen ohne Zögern bestellen können.